Erfolge der St.Galler Nachwuchs Teams am ersten Schweizer Cup

Der neu lancierte Schweizer Cup der Junioren-/und Juniorinnen fand an diesem Wochenende in St.Gallen statt. Sämtliche Nachwuchskategorien spielten um den ersten Cupsieger im Nachwuchs. St.Gallen war mit den beiden A-Juniorinnen Teams Biel-St.Gallen (mit Malin Da Ros und Amina Berther) und Flims-St.Gallen (mit Laura Engler) und dem Juniorinnen C-Team (Isabel Einspieler (Skip), Jana Hoffmann, Lynn Haupt, Alissa Rudolf, Tara Georgiou) vertreten. Bei den Junioren spielten das B-Team (Jannis Bannwart (Skip), Fabio Da Ros (Skip), Curdin Berther, Timon Biehle) und das C-Team (Jonathan Flury (Skip), Tobias Hilfiker, Raphael Meyer, Flavio Mettler, Lorenz Markus).

Das C-Team der Junioren (Jonathan Flury) hatten ein schweres Los in der Gruppe mit gleich drei A-Teams. Die vergleiche gegen die «grossen» gingen alle verloren. Das vierte Spiel gegen Lyss-Biel (B-Liga) konnte bis zur Spielhälfte knapp gestaltet werden. Danach war aber die Erfahrung des Gegners stärker und das Spiel ging 4:8 verloren.

Das B-Team der Juniorinnen mit Isabel Einspieler konnte keinen «Coup» gegen die beiden A-Teams (Flims – St.Gallen / Wetzikon) erzielen. Dem Team gelang jedoch ein Achtungserfolg gegen das Team Bern aus der B-Liga, welches Anfangs der Saison noch um den Aufstieg in die Juniorinnen A-Liga gespielt hat. Das Spiel konnte klar mit 9:3 gewonnen werden. Endstation war leider die Gruppenphase.

Das B-Team der Junioren (Jannis Bannwart) gewannen in der Gruppe gegen die A-Liga Teams von Limmattal und Wallisellen plus den Vergleich mit dem B-Team aus Dübendorf. Einzig im Spiel gegen den WM-Teilnehmer aus Glarus bzw. dem aktuellen Schweizermeister musste man sich geschlagen geben mit dem Schlussscore von 3:6. Im Viertelfinal wartete ebenfalls ein weiteres A-Team (Solothurn – Biel). Ein äusserst interessantes Spiel wurde schlussendlich im Zusatzend zu Gunsten der Solothurner entschieden. Das bedeutete das Aus im Viertelfinal.

Das aktuelle Schweizermeister-Team (Flims-St.Gallen) konnte bis im Halbfinal sämtliche Spiele gewinnen. Die Neuauflage des letztjährigen SM Finals der Juniorinnen gegen Luzern konnten die Innerschweizerinnen klar für sich entscheiden. Das Spiel um Platz 3 wurde am Schluss gegen das Team Baden-Limmattal souverän gewonnen.

Das Juniorinnen Team Biel-St.Gallen (Sarah Müller) hatte in der Gruppenphase zu kämpfen. Die Spiele gegen die beiden A-Juniorinnenteams Luzern und Lausanne-Morges gingen nach ZE verloren. Das Spiel gegen das unterklassige Team aus Dübendorf konnte klar gewonnen werden. Im Viertelfinal gegen Bern blieb es sehr lange spannend. Das Pendel des Messgerätes im letzten End schlugen jedoch mehr für den Stein von Biel-St.Gallen aus, womit der Halbfinaleinzug perfekt war. Im Halbfinal gelang dem Team eine sehr gute Leistung gegen das Team Baden-Limmattal zum verdienten Finaleinzug.

Der Final gegen Luzern (WM Teilnehmer 2017/2018) war an Spannung kaum zu überbieten, das Momentum schwabte hin und her und schlussendlich auf die Seite der Bielerinnen und St.Gallerinnen. Der 9:2 siegte bedeutete das der erste Cupsieger bei den Juniorinnen feststeht. Für das Team ist dies der zweite grosse Erfolg nach dem EJCT Turniersieg in Prag vor zwei Monaten.