26 Teams aus 6 Ländern

Dieses Wochenende findet in der St.Galler Curlinghalle ein internationales Turnier der World Curling Tour statt.

Der Ostschweizer Michael Brunner vom Team Schwaller tritt an der Elite Challenge als Mitfavorit an.

Schweizer Meister, EM-Medaillengewinnerinnen und Nachwuchshoffnungen: Die erstmalig in St.Gallen durchgeführte Elite Challenge wartet mit einem grossen und spannenden Teilnehmerfeld auf. Nicht weniger als 26 Teams aus Schottland, Polen, Ungarn, Deutschland, Italien und der Schweiz spielen vom Donnerstag- bis Sonntagabend um den Turniersieg und ein Preisgeld von total rund 12'000 Schweizer Franken.


Das 16 Mannschaften starke Teilnehmerfeld der Männer wird vom Schweizer Team um Skip Yannick Schwaller angeführt, das momentan als Weltnummer 6 geführt wird. Skip Schwaller, der Ostschweizer Michael Brunner, Romano Meier und Marcel Käufeler gewannen 2019 EM-Silber und 2020 den Schweizer Meistertitel. Mit den Nationalteams aus Deutschland, Ungarn, Polen und drei starken schottischen Mannschaften wartet allerdings reichlich internationale Konkurrenz auf die Berner. Auch die jungen Schweizer Teams können für Überraschungen an der Elite Challenge sorgen. Besonders gespannt sein werden die Zuschauer auf den Auftritt des Teams aus St.Gallen mit Jannis Bannwart, das im März die Schweiz an der Junioren-WM vertritt.


Einheimische Teams mit Aussenseiterchancen

Für die Nachwuchs-WM qualifiziert hat sich auch GC Curling, wo die St.Gallerin Malin Da Ros auf der Position der Third spielt. Mit Aussenseiterchancen treten sie an der WCT Elite Challenge an, ebenso wie das St.Galler Juniorinnenteam um Skip Isabel Einspieler. Neben sechs weiteren Schweizer Teams wird der Turniersieg auf Seiten der Frauen auch über das deutsche Nationalteam rund um Daniela Jentsch führen, das an der EM im November um die Medaillen spielen konnte.


Der Eintritt für das Turnier im St.Galler Lerchenfeld ist kostenlos. Alle Informationen zur Elite Challenge sind hier zu finden.

328 Ansichten0 Kommentare