top of page

Viertelfinalqualifikation für unsere Juniorinnen

Am Elite Challenger bei uns in St.Gallen qualifiziert sich das Team Einspieler dank zwei Siegen in der Gruppenphase fürs Viertelfinal.

Der Appenzeller Michael Brunner (Mitte) verpasst den Heimsieg erneut knapp.

Von Donnerstag bis Sonntag fand im St.Galler Lerchenfeld die Elite Challenge statt. 27 Teams aus zehn Nationen kämpften am Turnier der World Curling Tour um Punkte für die Weltrangliste und um Preisgelder. Geboten wurde Curling auf höchstem Niveau bis zu den zwei spannenden Finalspielen mit der Affiche Schweiz gegen Schottland.


Den Sieg gestohlen

Bei den Herren wurde die Schweiz im Endspiel durch die Equipe des Appenzeller Skips Michael Brunner vertreten. Sie trafen im Kampf um den ersehnten Heimsieg auf Schottland mit Skip Cameron Bryce. Bis zur Spielmitte gingen die Schweizer 3:1 in Führung. Mit hochklassigem, offensiven Curlingspiel holten die erfahrenen Schotten aber diesen Rückstand auf und letztlich gelang es ihnen, sich mit einem gestohlenen Stein im letzten End den Turniersieg zu sichern. Wie schon im Vorjahr erreichte das Team Brunner so den zweiten Rang. «Wir haben ein gutes Turnier gespielt, aber leider erneut den Final knapp verloren», sagt Brunner. «Nächstes Jahr komme ich aber wieder und werde erneut versuchen, mein Heimturnier zu gewinnen.»


Bei den Frauen begegneten sich im Final die Schweizerinnen mit Skip Xenia Schwaller und die Schottinnen um Rebecca Morrison. Beide Teams waren schon in der Gruppenphase ungeschlagen geblieben und GC konnte sich im Halbfinal dank eines gestohlenen Dreierhauses gegen die amtierenden Europameisterinnen aus Dänemark durchsetzen. Und auch im Finalspiel beherrschten sie das Spiel ohne den letzten Stein bestens. Nach einem 2:5-Rückstand drehte das Team Schwaller in der zweiten Hälfte auf, konnte ein Zweierhaus schreiben und danach total vier weitere Steine stehlen. Die amtierenden Juniorinnen-Schweizermeister gewannen so verdient ihren ersten Titel in St.Gallen.


St.Gallerinnen überzeugen

Überzeugen konnte auch das St.Galler Juniorinnen-Team mit Skip Isabel Einspieler, Alissa Rudolf, Lynn Haupt und Renée Frigo. Die Jüngsten im Teilnehmerfeld meisterten mit zwei Siegen aus drei Spielen – unter anderem gegen den EM-Teilnehmer Türkei – erfolgreich die Gruppenphase und erreichten das Viertelfinal. Dort trafen sie auf das erfahrene Team Jäggi. Die Bielerinnen sicherten sich im zweiten End ein Dreierhaus und konnten diesen Vorsprung bis zum Schluss beibehalten. Isabel Einspieler, Skip von St. Gallen, ist mit dem Turnierverlauf dennoch zufrieden: «Die Viertelfinalqualifikation zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und den Anschluss an die Elite schaffen können.»


Ein toller Gastgeber

In unserer Takeout Beiz war von Donnerstag bis Sonntag Abend Hochbetrieb, jeweils von früh bis spät. Die Küche lieferte mehrere Hundert Menues und verwöhnte nebst guter Qualität die SpielerInnen und die Zuschauer auch mit kurzen Wartezeiten. Ein herzliches Dankeschön geht an das Gastro-Team unter der Leitung von Gazi.

Ein herzlicher Dank auch an die Mitglieder, die das Turnier besucht und sich Spiele angeschaut haben.

64 Ansichten0 Kommentare
bottom of page