Grosser Preis neu nach Cupsystem - Luzern City setzt sich durch

Der grosse Preis des CC St. Gallen vom 27.11.2021 ist bereits wieder Geschichte. Neu wurde das Turnier an einem Tag im Cupsystem ausgetragen. Es konnten 16 Mannschaften begrüsst werden. Die Gewinner des 1/8-Finals spielten den Maxi-Cup aus und die Verlierer den Mini-Cup. Die Paarungen wurden jeweils durch Ziehung ermittelt, was für Überraschungen sorgte. So schieden zum Teil auch renommierte Teams eher früh aus. Im Final des Mini-Cups standen sich das Team «Sitter-Wildhaus» mit Skip Bals Wyss und das Team «Pedergnana» mit Skip Ronald Pedergnana gegenüber. «Sitter-Wildhaus» hatte am Schluss mit einem 6:3 die Nase vorn.



Mit einem knappen Ausgang war beim Maxi-Cup-Final zu rechnen, standen sich doch mit «Wetzikon Senioren» mit Skip Werner Attinger und «CC Luzern-City» mit Skip Didi Wüest gleich zwei Top-Teams gegenüber. Doch es kam anders. Das Team «CC Luzern-City» setze sich schon früh deutlich ab und siegte mit einem Skore von 7:1. Herzliche Gratulation an die beiden siegreichen Teams.



Der CC St. Gallen vergibt jeweils noch einen Spezialpreis, den Kartoffelsack. Das sind 20 Kg Kartoffeln. Das Kriterium: Irgendein Team hat im Laufe des Turniers Pech oder sonstiges.



Dieses Jahr ging der Preis an das Team Curling Center SG, mit Skip Pascal Junker, Urs Weishaupt, Yannik Kappler und Clins Rechsteiner. Sie verpassten wegen 2-3 Sekunden das 6. End im 1/4-Final des Minicups und schieden aus. Der letzte Stein im 5. End musste innert den vorgegebenen 75 Minuten gespielt sein. Zudem mussten sie kurzfristig vor dem Turnier zwei Spieler ersetzen.


100 Ansichten0 Kommentare