Japanischer Doppelsieg am EJCT

Sowohl bei den Boys als auch bei den Girls geht der Titel am internationalen EJCT-Turnier im Curling Center St.Gallen an Japan. Die St. Gallerinnen scheiden im Viertelfinal aus.

Im hochklassig besetzen Teilnehmerfeld des Turniers der European Junior Curling Tour (EJCT) im Curling Center St.Gallen stachen vier Teams besonders heraus, denn in beiden Geschlechtern traten sowohl Welt- als auch Vizeweltmeister der vergangenen Junioren-WM an. Bei den Junioren waren dies Schottland um Skip James Craik und Deutschland mit Skip Benny Kapp. Sie zeigten sich schliesslich auch in der neuen Saison formstark und zogen überzeugend in die Halbfinals ein, wo der amtierende Weltmeister aus Grossbritannien allerdings an Japan scheiterte und sich schliesslich mit Rang 3 begnügen musste. Die Asiaten um Skip Takumi Maeda siegten im Zusatzend und nahmen den Schwung gleich mit ins anschliessende Finalspiel gegen Kapps Team. Mit 10:5 Steinen besiegte Japan Deutschland und sicherte sich so am Ende verdient den Titel.


Erst im Zusatzend wurde das Turnier der Frauen entschieden und auch hier siegte ein japanisches Team – namentlich die amtierenden Weltmeisterinnen mit Skip Yuina Miura. Gegen die für GC Zürich spielenden Schweizerinnen um Skip Xenia Schwaller, Tochter des Olympia-Medaillengewinners Andreas Schwaller, konnten sie in der Verlängerung des Finals einen Stein zum 5:4-Sieg stehlen. Nur wenig fehlte, damit auch die St.Galler Juniorinnen um Isabel Einspieler und Alissa Rudolf um den Turniersieg hätten mitspielen können. Im Viertelfinal unterlagen sie denkbar knapp den Schottinnen um Skip Fay Henderson.


So bleibt nach dem EJCT-Turnier in St.Gallen vor allem eine Frage: Sollte EJCT neu European Japanese Curling Tour heissen?

156 Ansichten0 Kommentare